Mittwoch, 25. Oktober 2017

Buchveröffentlichung "Weil Liebe auch mal Pause macht" von Nadine Bröcker

Heute dürfen wir Euch das Buch-Baby von Nadine Bröcker vorstellen.

Liebe Nadine,
wir haben dir hier einen Kaffee und eine kleine Stärkung bereitgestellt.
Nimm Platz und hab einen schönen Tag.
Die Adminas

Darf ich Vorstellen " Weil Liebe auch mal Pause macht" ist der Name des Babys und Nadine Bröcker ist die Mama davon. 
Herzlichen Glückwunsch zur Geburt.

Klappentext:
Isabell hat die Schnauze voll von der Liebe. Ausgerechnet kurz vor Weihnachten erwischt sie ihren Freund beim Fremdküssen und packt ihre Sachen. Doch das ist leider noch längst nicht alles: Ihre neue Nachbarin überwacht jeden ihrer Schritte, ein langweiliger Verehrer schickt ständig Blumen und ihre Arbeitskollegin ergötzt sich an ihrem Unglück. Zu allem Elend droht Heiligabend zu einem Desaster zu werden. Kein Wunder, dass sie Weihnachten am liebsten ausfallen lassen würde. Da ist es gut, dass sie drei tolle Freunde hat, die ihr zur Seite stehen. Aber schaffen die es auch, dass Isabell wieder Freude an Weihnachten findet?

Ein Kurzroman mit 24 Lesetürchen für weihnachtliche Lesestunden im Advent.

Ein Steckbrief der Mama Nadine Bröcker darf natürlich nicht fehlen.



Natürlich hat sich Nadine Bröcker auch durch unsere Coverinterview-Fragen gequält

Danke Nadine das du dich unseren Fragen gestellt hast.



Damit Ihr die Mama von " Weil Liebe auch mal Pause macht " besser kennenlernt, haben wir ein kleines Interview mit Ihr geführt.


Danke für deine Zeit Nadine Bröcker
Hallo Nadine, schön dass Du Zeit für uns hast  
Magst Du Dich unseren Lesern kurz vorstellen?
Hallo ihr beiden. Aber sehr gerne. Ich mache es mal wie in einer offiziellen Vorstellungsrunde ;-). Mein Name ist Nadine Bröcker, ich bin 32 Jahre alt und arbeite als freie Journalistin, Fotografin und Autorin.
Wo lebst Du?
In einer kleinen Stadt in Rheinland-Pfalz, mit direktem Blick auf die saarländische Grenze. So sind Heimat und Wahlheimat ganz nah miteinander verbunden ;-)
Was sind Deine Hobbys?
Joarh, so richtige Hobbys im Sinne von Vereinszugehörigkeiten oder ähnlichem habe ich eigentlich keine. Wenn ich aber mal Zeit für etwas habe, dann lese ich gerne. Das dürfen dann auch hübsche Zeitschriften sein, wofür ich von meinen Freunden gerne aufgezogen werde, weil ich sie auf dem Wohnzimmertisch drapiere, wie im Wartebereich des Frisörs  ;-) Ansonsten reise ich gerne, mag es in den Bergen zu wandern und tobe mich gerne beim Kochen mit allerlei Gewürzen und Kräutern aus.
Hast Du ein Lieblingsbuch oder einen Lieblingsautor?
Zu meinen Lieblingsautoren zählt derzeit Petra Hülsmann. Ich mag ihre Geschichten einfach. Lieblingsbücher kann ich nicht wirklich benennen. Ich lese zwar gerne Liebeskomödien, lasse mich aber immer mal wieder gerne auf andere Genres ein. Am meisten Eindruck hat bei mir wohl „Schiffsbruch mit Tiger“ hinterlassen, wenn ich so darüber nachdenke. Noch nie habe ich mich lange Zeit so durch ein Buch gequält, um am Ende ganz plötzlich einfach nur beeindruckt von der Geschichte zu sein. Außerdem: Turbolenzo – Eine Liebesgeschichte! Ich habe kein Buch so oft gelesen wie dieses.
Wie bist Du zum Schreiben gekommen?
Ehrlich gesagt weiß ich das selbst nicht mehr so genau. Irgendwann wollte ich es einfach und habe angefangen. So ein bisschen wie Forrest Gump, der einfach anfängt zu laufen…;-)
Wie hast du dich gefühlt nachdem du dein erstes Buch-Baby in Händen gehalten hast?
Sehr sehr überwältigt, stolz aber auch ein wenig ängstlich.
Hast du noch weitere Veröffentlichungen geplant?
Puh, wo soll ich anfangen? Spaß beiseite. Das habe ich auf jeden Fall. Zunächst erscheint ja am 25. Oktober mein kleiner Weihnachtsroman „Weil Liebe auch mal Pause macht“. Der war zunächst gar nicht geplant. Aber wie das mit so ungeplanten Dingen oft ist, wachsen sie einem dann ja doch ziemlich schnell ans Herz ;-) Wenn es den Lesern ein wenig ähnlich geht, würde ich auch im nächsten Jahr gerne wieder eine Weihnachtsgeschichte schreiben. Außerdem steht da noch eine Fortsetzung zu „Spaß kostet extra“ im Raum, für die mir aber derzeit ein wenig die Motivation fehlt. Bis ich die wieder gefunden habe, arbeite ich an dem Projekt weiter, das in den letzten Monaten durch das Weihnachtsprojekt etwas zurückstecken musste. Mehr kann ich dazu noch nicht verraten ;-) Und dann sind da noch so einige weitere Ideen, für neue Projekte…
Was darf beim Schreiben nicht fehlen? Gibt es irgendwas was du brauchst? (Kaffee, Kekse, Tee etc.)
Genau! In der Reihenfolge.  
Welcher war der verrückteste/komischste Ort, an dem Du je geschrieben hast?
Hmmm, ich hab echt schon an vielen Orten geschrieben, aber komisch oder verrückt? Ich versuchs einfach mal mit einem schönen Ort, denn da fällt mir direkt eine urige Berghütte im Allgäu ein, die uns eines verregneten Tages zwang, in der hölzernen Stube zu bleiben. Und während die anderen Hüttengäste spielten oder ein Buch lasen, saß ich mit meinen Unterlagen am Fenster mit Blick auf die Berge und das vernebelte Tal mit einer Tasse heißer Schokolade, die Hüttenschlappen an den Füßen und dem Gefühl, dass es in diesem Moment keinen schöneren Ort auf der Welt gibt ;-)
Magst du uns deine Werke kurz vorstellen
Gerne. Mein Erstlingsroman heißt „Spaß kostet extra“. Darin schicke ich eine junge Frau – Lisa-  mit einer Gruppe Senioren und einem Reisebus nach Italien. Ach ja, und so ein motziger Typ ist auch noch dabei. Den kann Lisa überhaupt nicht leiden, da hilft es wenig, dass die beiden viel zu viel Zeit miteinander auf der Reise verbringen müssen.  Dann gibt es den oben erwähnten weihnachtlichen Kurzroman „Weil Liebe auch mal Pause macht. Darin geht es um Isabell, die auf Weihnachten so überhaupt keine Lust hat, nachdem sie ihren Freund beim Fremdküssen erwischt hat. Ihre Nachbarin lässt sie nicht aus den Augen, ihre Kollegin lässt ihren Frust an ihr aus, Heiligabend droht zu einem Desaster zu werden und dann schickt jemand ständig Blumen…. Das Buch ist übrigens als eine Art Adventskalender aufgebaut. So entwickelt sich Isabells Geschichte über 24 Tage im Dezember, sodass der Leser die Geschichte jeden Tag auf 3-4 Seiten portioniert bekommt.

Hier findet Ihr die Autorin Nadine Bröcker im Internet





Zur Geburt gibt es natürlich auch ein Geschenk von uns.
Bea-Te Majewski hat das Buch gelesen und natürlich auch Rezensiert, hier ihre Rezension.
*****
24 Tage zum Glück
    Von Beate Majewski am 25. Oktober 2017
Die Geschichte von Isabell ist nicht so neu, nach vier Jahren packt sie den Koffer und verlässt den Ort und den Menschen der ihr nicht gut tut. Und der Schmerz beginnt! Erschwerend kommt die Vorweihnachtszeit und die Wohnungssuche dazu um Isa aus dem Gleichgewicht zu bringen. Eine unglaublich intensive Freundschaft zu Anni trägt diese Geschichte, Liebe pausiert in jedem Alltag einmal dennoch ist sie vorhanden! Eventuell in einer anderen Form und mit Blumen in dieser besonderen Zeit. Mir gefällt der Bezug zur Realität sehr gut, logische Folge des Alltäglichen Lebens und Menschen die erst nach einer gewissen Zeit das Herz erreichen. Das Ende gefällt mir besonders gut, ohne glitzernde kitschige Scheinwelt wird der Zauber von Weihnachten erreicht. Das ist mein zweites Werk der Autorin und ich mag diese lebensnahen Charaktere, die Story und die Botschaft zwischen drin ♡



WERBUNG
Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:
Copyright:
https://pixabay.com/de/textur-rosa-fuschia-tapete-990085/
https://pixabay.com/de/sterne-rahmen-pink-lila-umrandung-212516/
https://pixabay.com/de/struktur-jahrgang-malerei-barock-1914727/
https://www.amazon.de/Weil-Liebe-auch-Pause-macht-ebook/dp/B0768YS4SF/ref=sr_1_4?ie=UTF8&qid=1508953114&sr=8-4&keywords=Nadine+Br%C3%B6cker











Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit Abschicken des Kommentares erklärst du dich einverstanden, dass deine gemachten Angaben zu Name, Email, ggf. Homepage und die Nachricht selber gespeichert werden. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.