Montag, 31. Juli 2017

Rezension von Beate zu dem Buch "Schmitts Hölle - Entscheidung. (Ein Thriller mit Sibel Schmitt 4)" von Joachim Widmann


****
BKA Ermittlerin Sibel Schmitt und der Kampf um Sheri
Von Beate Majewski am 31. Juli 2017
Ein Thriller, politisch und eventuell zu nah an der Realität? Dieser Teil bringt mich an meine Grenze in der Beurteilung! Die Thematik ist abscheulich, aussichtslos, nervenaufreibend, frustriert und macht wütend. Warum? Ist diese Geschichte zu lebensnah? Politiker, Mächte die von Korruption und Verbesserungen protzen, der Islam, Anschläge und Attentäter in Berlin und andere Hauptstädte in Deutschland, und eine Frau die diesen Kampf dagegen angeht. Etwas verrutscht hier Sibel Schmitt in meiner Wahrnehmung, es fühlt sich für mich nicht mehr echt an, eher wie Super Women mit unzähligen Leben.
Das und die vielen Pressemitteilungen, auch in englischer Sprache gefällt mir nicht. Der Kampf um ihre Tochter ist nachvollziehbar und das Ende der Familien Geschichte ist positiv akzeptabel, mehr allerdings nicht, da es wieder teils offen bleibt. Nach so vielen Teilen hätte ich mir da eine andere Sichtweise gewünscht.
Die Geschichte an sich ist hochgradig aktuell, rasant im Tempo, gute Recherche und intelligent in jedem kleinsten Detail. Sehr politisch, das wiederum ist reine Geschmackssache. Deshalb gute 4 Sterne in meiner Bewertung.
Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:


Rezension von Jana und Michaela zu dem Buch "Quentin Quati" von CapKo Books


Rezension von Lesekind und Lesemama zu dem Buch "Quentin Quati" von Peter Caprano
****
Fremde Lebewesen
Von Lesekind am 31. Juli 2017
Format: Taschenbuch
Quentin Quati ist im Juni 2017 von Peter Caprano bei CapKo Books erschienen.

Meine Mama ist auf dieses Buch aufmerksam geworden, da es in einer Facebook-Gruppe beworben wurde.

Lesekind Meinung:
Das Cover ist sehr ansprechend und ist mir gleich bei Mamas neuen Bücher aufgefallen.
Die einzelnen Geschichten sind interessant und spannend. Die Zeichnungen finde ich lustig.
Die Namen in dem Buch sind ziemlich schwer zu lesen.
Die Geschichten Erdbebengebiet und Sum – Sum – Sum haben mir besonders gefallen.
Ich würde gerne noch weitere Abenteuer mit Quentin erleben, aber dann mit leichteren Namen.

Lesemama Meinung:
Das Cover ist bunt und kindgerecht gestaltet, was die Kinder sicherlich anspricht.
Die Schrift ist angenehm groß, so dass sie auch von der angegebenen Altersklasse gut gelesen werden können.
In dem Buch sind 10 verschiedene Abenteuer welche Quentin erleben darf.
Mir hat die Geschichte Intermezzo besonders gefallen. Die einzelnen Lebewesen die Quentin begegnen, sind im Buch abgebildet, so dass man sich diese sehr gut vorstellen kann.
Die Namen sind für ein Kinderbuch zu schwierig zu lesen. Ich finde das Buch wäre auch etwas für Kinder unter 12 Jahren, wenn ein Erwachsener dabei ist, der die schwierigen Namen liest.
Ich hoffe es kommen noch weitere Abenteuer von Quentin.

Produktinformation
Taschenbuch: 116 Seiten
Verlag CapKo Books; Auflage: 1 (1. Juni 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3744834832
ISBN-13: 978-3744834834
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
Preis: 8.99 Euro
ASIN: B072R32SCM
Preis: 4.49 Euro

Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

Sonntag, 30. Juli 2017

Rezension von Michaela zu dem Buch "Nummer 365: Die Lichtbringer" von Sabrina Wolv


****
Gegenwart und Zukunft
Von Lesemama am 30. Juli 2017

Nummer 365: Die Lichtbringer ist im Juni 2017 von Sabrina Wolv beim Verlagshaus el Gato erschienen.

Ich bin auf dieses Buch aufmerksam geworden, da eine Bekannte davon erzählt hat.

 Meine Meinung:
Da das Cover mein Interesse geweckt hat, wollte ich dieses Buch gerne lesen.
Was ich dann zu lesen bekommen habe, ist keine leichte Kost.
Strudel tötet seinen Onkel und gerät so ins Visier der Lichtbringer. Fortan muss er eine Ausbildung als Soldat absolvieren, die schrecklicher nicht sein könnte. Die Spannung in dieser Geschichte ist sehr gut verteilt. Wechselt sich mit etwas ruhigeren Szenen ab um dann wieder anzusteigen. Simon findet unter den anderen Kindern, trotz der schlimmen Situation, Freunde auf die er sich verlassen kann. Zusammen versuchen sie am Leben zu bleiben und herauszufinden, was die Lichtbringer vorhaben.
Das Buch hat einen bitteren Nachgeschmack, wenn man bedenkt, wie viele Kinder auf der Welt zu Kindersoldaten ausgebildet werden und im Krieg ihr Leben lassen. Dieser erste Teil endet mit einer Enthüllung, mit der ich so nicht gerechnet hätte. Von daher werde ich den zweiten Teil ziemlich sicher auch lesen.
In den vorhergehenden Rezensionen wurde mir leider zu viel von der Geschichte verraten, was ich sehr schade finde, da es neuen Lesern so etwas die Spannung nimmt.

Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:




Rezension von Michaela zu dem Buch "Die Maske der Vergangenheit" von Antonia C. Wesseling


*****
Spannung in Venedig
Von Lesemama am 30. Juli 2017

Die Maske der Vergangenheit ist im Juni 2017 von Antonia C. Wesseling beim Eisermann Verlag erschienen.
Ich bin auf dieses Buch aufmerksam geworden, da es auf Facebook beworben wurde.

Meine Meinung:
Das Cover ist interessant gestaltet. Anhand des Covers und dem Klappentext, hat man schon so eine leichte Ahnung, um was es in dem Buch gehen könnte. Beides macht neugierig.
Zu Beginn der Geschichte war es noch etwas langweilig, da man nur von Luzies Problemen hört. Allerdings nimmt die Geschichte ab da Fahrt auf, als der Brief der Großmutter ankommt. Luzie überredet ihren Vater sie nach Venedig reisen zu lassen, was dieser nach einigem Zögern dann doch erlaubt. Was Luzie dort erlebt ist Abenteuer pur. Wer sind die Leute mit denen ihre Großmutter zusammengelebt hat? Was verbergen sie? Kann sie ihnen trauen? Wer stiehlt die ganzen Uhren in Venedig und warum? Diese ganzen Fragen tauchen auf während man das Buch liest, werden aber zum Glück alles bis zum Ende der Geschichte aufgelöst. Wenn ein Buch es schafft das ich während dem Lesen überlege wie es weitergeht, ist es genau das richtige Buch für mich gewesen. So war es auch bei diesem Buch von Antonia C. Wesseling. Ich bin sehr gespannt, was wir von dieser Autorin noch alles in den nächsten Jahren zu lesen bekommen. Klare Kaufempfehlung von meiner Seite.
Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:



Rezension von Beate zu dem Buch "Marie V: Einsatz in Berlin" von Diana Wolfbach



Rezi Zeit
Der fünfte Teil aus der Reihe um Marie ist spannend und wie die ersten Teile, eine Geschichte um die Freundschaft.
Marie und Diana ermitteln in Berlin und erleben wieder ein lebensnahes Abendteuer.

*****
Ein Wiedersehen mit Marie in Berlin
Von Beate Majewski am 30. Juli 2017

Mittlerweile ist es das 5 Werk mit und um Marie. Wer hätte gedacht, dass diese Reihe so weiter geht? Ich kann diese Reihe vom ersten Teil an wärmstens empfehlen. Es ist eine einfache Geschichte aus dem Leben, nah an der Realität und eine Freundschaft die beeindruckt. Sie wirkt ehrlich und echt und wer wünscht sich das nicht auch in der eigenen Realität. Berlin, ein Kriminalfall für die beiden Detektivinnen... und ein nach Hause kommen, der besonderen Art.
Auffällig ist der Schreibstil und die Spannung wirken gefeilter und ich freue mich auf ein weiteres Treffen mit Marie und Diana.

Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

Rezension von Beate zu dem Buch "Tschüssikowski: Auf Nimmerwiedersehen und andere Irrtümer" von Sylvia Sabrowski


Rezension zu der Anthologie aus dem Brighton Verlag und Manu Wirtz.
29 Autoren stellen Ihre Geschichten vor, zum Thema "Abschied"
Tolles Sommer Buch, absolut empfehlenswert.
*****
Bezauberndes Cover zu einer Anthologie, die mehr als 5 Sterne Wert ist!
Von Beate Majewski am 30. Juli 2017
Ich bin weder Fan von kurz Geschichten noch von der Thematik Abschied. Das Cover jedoch hat mich positiv in der Farbauswahl und im Ausdruck animiert diese Geschichten zu lesen. Was für ein Meisterwerk, ich bin positiv und angenehm überrascht, wie gefühlvoll, lebensnah und humorvoll Abschiede beschrieben werden. Nachdenklichkeit macht sich breit und ich fühle mich in den Arm genommen von Geschichten, die trösten und genau das aufzeigen, was das Leben ist: Ein Ankommen und Ein Gehen, ein Abschied der klein und auch groß sein kann, traurig, befreiend oder auch ein Neuanfang. Eine Aufarbeitung für die Leser, die gerne in die Tiefe lesen. Meine Empfehlung und 5 Sterne verdient, plus 5 ♡♡♡♡♡ für das Cover und den Mut zum Thema. Geschichten die ich in mir tragen werde und das ist etwas Besonderes nach dem Lesen eines Buches!
Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:




Rezension von Beate zu dem Buch "Blutmelodie: Thriller" von Brigitte Wolven



Meine Rezension zu dem gerade erst erschienenen Werk
Von Brigitte Wolven.
Das ist eine Story die mich so gefesselt hat, ich konnte nicht aufhören zu lesen.
Brutal und blutig, die Perspektiv Wechsel spannend, die Sichtweise eines Serienkillers, und das Opfer Alexander und seine Familien - Saga mit dem Switch in eine Esoterik und dem Leben der Schamanen....
Top Empfehlung!

*****
Ein Serienkiller, Ein Thriller, eine schlaflose Nacht!
Von Beate Majewski am 30. Juli 2017

Ich bin nicht nur begeistert, berührt, habe Gänsehaut und Bilder im Kopf,
Ich bin auch durch die Geschichte geflogen. Dieser Spannungsbogen hört bis zum Ende nicht auf und ich musste diese Geschichte durchlesen! Es ist nervenaufreibend, brutal, erschütternd, blutrünstig und die Seele eines Serienkillers wird den Leser offenbart. Es ist fast eine zweite Geschichte verknüpft, eine Familiensaga um Alexander Barray, Sohn und Enkel von Kuna und Black Eye.
Abstammung - Lakota Volk, sie sind Schamanen. Und damit hat mich diese Geschichte in der Seele getroffen. Die Überschriften sind Sprüche, am Ende des Werkes gibt es ein Lexikon für die indianischen Wörter. Ein Alptraum ist diese Geschichte, doch springt sie den Leser an mit einer Botschaft voller Liebe, Hoffnung und Mut! Den Glauben an die Seele und ihre Reise sind ein Anker der Vision. Für mich eins der besten Thriller mit Verknüpfungen die bis zum Schluss ein Rätsel für den Leser sind. Der Perspektiv Wechsel und die Charaktere, sowie die gehobene Sprache verdienen hier mehr als 5 Sterne! ♡♡♡♡♡ TOP!

Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

Samstag, 29. Juli 2017

Rezension von Beate zu dem Buch "Der Fluch der Loreley" von Elvira Zeißler


Meine Rezension zu dem Werk von Elvira Zeißler.
Ein Jugendlicher Roman im Fantasy Genre.
Harmonie pur.... meine Empfehlung
*****
Die Loreley und eine fantastische Lovestory.:
Von Beate Majewski am 29. Juli 2017
Das Cover ist stimmig in der Farbe und spiegelt die Harmonie der Geschichte.
Cara eine Schülerin kurz vor dem Abi erzählt ihre Geschichte. Ihr Alltag, ihre Freundin Jessy, ihre kleine Schwester Zoe und ihre Eltern sind lebendig und lebensnah beschrieben. Dann trifft sie Eric, und Schmetterlinge werden lebendig :)
Der neue Schüler Christian ist für Cara ein Rätzel und ihr Interesse an seiner Person verunsichert Caro total. Eine junge, romantische Liebesgeschichte, mit viel Phantasie Elementen um das Geheimnis der Loreley in der schönen Stadt Köln.
Spannung, harmonisch, leichter Humor und viele realistische, jugendliche Gedanken und Gefühle machen diese Geschichte zu einem Ausflug in die Zeit der Teenager in Love. Meine Empfehlung für junge Leser oder für die Erinnerung an diese Zeit :)
Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:


Rezension von Beate zu dem Buch "FIDA" von Stefanie Maucher



Meine Rezension zu dem Schocker Lese Erlebnis mit Fida.
Stefanie Maucher hat hier eine Story geschrieben, die den Kampf einer Mutter beschreibt. Die Tochter ist spurlos verschwunden und nach einem Jahr scheinbar "vergessen"
Doch nicht für diese Mutter.... ihre Suche wird nie zu Ende sein?
*****
Der Kampf einer Mutter Um ihre Tochter
Von Beate Majewski am 29. Juli 2017

Das wird die kürzeste Rezi von mir sein, da die Vorgänger hier, bereits das ganze Buch gespiegelt haben.
Eine Mutter sucht ihre vermisse Tochter und gibt diesen Kampf nicht auf.
Tränen stehen in meinen Augen, realer kann man die Kopf Situationen kaum reflektieren von der Mutter und der Tochter. Ein Kampf der nicht verstanden werden muss, sondern gefühlt und gelebt.
Respekt für diese Story, mit dem Cover eine verdiente 5 Sterne Bewertung.

Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

Freitag, 28. Juli 2017

Rezension von Beate zu dem Buch "Das Mädchen mit dem Flammenhaar: Die 13. Javeér (Die Kandalar Saga)" von Janet Borgward



Meine Rezension zu dem ebook von Janet Borgward
Herzlichen Dank für die Bereitstellung.
Das ist der zweite Teil von dem Mädchen mit dem Flammenhaar.
Dieses Buch war unser Wanderbuch.
Toller Teil, das Cover finde ich top gewählt.
Geheimnisvoll und etwas... magisch.....
Die Geschichte hat mich überrascht, spannend, erotisch und mit der Frage: hat die Liebe zu Skyler eine Chance?
*****
Das Mädchen.... wird zur Frau.... Teil 2 ist großartig!
Von Beate Majewski am 28. Juli 2017
Format: Kindle Edition
Das Cover toppt Teil 1!!! Die Geschichte auch 😊 Der erste Teil ist eine Lese Reise wert, der zweite Teil!? Noch mehr! Die Entwicklung der Charaktere ist gelungen und ich bin angenehm überrascht über die flüssige, lebendige und erotisch knisternde Geschichte. Der Verlauf der einiges noch an Spannung mit sich bringt ist überraschend. Skyler... ein Mann mit Charakter und einem Ziel ...Montai ....
Wo geht der Weg hin, siegt die Liebe? Die Fantasie der Magierin gefällt mir und ich darf sagen... ein zweiter gelungener Teil der mich im angenehm überrascht in der Entwicklung. Klare Lese Empfehlung.

 Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:


Donnerstag, 27. Juli 2017

Rezension von Beate zu dem Buch "Dying Rose - Rosalia & The Beast" von Laura Winter


Meine Rezension zu dem Werk von Laura Winter.
Tolles Cover… Schöne Innengestaltung.
Die Geschichte ist reine Geschmackssache.
***
Tolles Cover, Geschmack -Sache die Geschichte!?
Von Beate Majewski am 27. Juli 2017
Nach 165 Rezis hier, ist es wohl nur noch ein Kommentar ob es gefällt oder nicht.
Die Geschichte an sich von der Idee her, gefällt mir einigermaßen.
Dennoch ist mir Rosalie einfach unsympathisch und sexistisch, Vincent ein Untertan der nur dient. Das ist eigentlich schade. Es ist das erste Mal das mich eine Erzählung in der Ich Perspektive nervt. Sprachliche Ausdrucks Fehler sind vorhanden und ein bisschen mehr Wir, anstatt immer nur Ich bin nie satt Gejammer wäre für mich diese Geschichte richtig gut. Der Epilog reißt alles etwas raus, wobei eine einfache Sprache auch hier deutlich erkennbar ist.
Die Aufmachung im Innenleben ist wunderschön gestaltet, sehr edel und geschmackvoll. Daher 3,5 Sterne.
Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:


Mittwoch, 26. Juli 2017

Rezension von Beate zu dem Buch "Die Lavendelgang: Eine Golden-Girls-WG in der Provence" von Inge Helm


Meine Rezension zu dem ebook aus dem Edel Elements Verlag.
***
Wenn Träume Realität werden :)
Von Beate Majewski am 26. Juli 2017

Marie feiert mit ihrer Familie ihren Geburtstag.... die Tür zum Alter möchte sie aber nicht öffnen. Alter, Rente, das alles möchte sie ignorieren. Ihre Freundin Cecile aus Frankreich hat eine Idee.... eine Senioren WG.
Ihr Haus ist groß und bietet sich zur WG an. Wer wird alles mit einziehen von den gemeinsamen Freundinnen? Heitere Geschichte die sehr positiv mit dem Thema Älter werden, versorgt sein und auch finanzielle Hintergründe mit Leichtigkeit beschreibt. Für mich eine kleine Spur zuviel französische Ausdrücke und mehr Tiefe in den Charakteren hätte ich mir gewünscht.

Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:




Rezension von Beate zu dem Buch "(K)ein Leben mit Borderline und Essstörung" von Laura Adrian



Meine Rezension zu dem Werk von Laura Adrian
Ein Werk aus dem Masou Verlag.
Eine Geschichte die mich gedanklich immer noch bewegt und in mir arbeitet. Als nicht Betroffene erreichte mich eine Geschichte voller Ehrlichkeit, sachlich und detailliert.
Selten habe ich eine Biographie in dieser Sprache gelesen, Gedanken konnte ich deutlich empfangen und ich habe großen Respekt vor dem Mut dieser Frau!
Mir ist es auch völlig gleichgültig ob diese Geschichte "Betroffenen" hilft oder was andere denken, ich bewundere Menschen mit Mut, immer wieder aufzustehen, weiter zu kämpfen, für sich selbst einen Weg zu suchen und zu finden.
Herzlichen Dank liebe Laura, dass Du mir Deine Geschichte geschenkt hast!!

 *****
Das Geständnis eines Lebens, oder kein Leben?
Von Beate Majewski am 26. Juli 2017
Format: Taschenbuch

Das Cover sagt eigentlich bereits aus, wo der Schmerz dieser Geschichte beginnt, sitzt und endet. Alles geschieht im Kopf! Die Biografie einer Frau die ihr Leiden, ihren Weg, ihre Gedanken und ihren Schmerz hier in Worten ausdrückt. Ich habe einige Biographien gelesen und bin hier beeindruckt von der Sachlichkeit und dem enormen Willen aus diesem Labyrinth zu entkommen. Mein Fazit aus diesem Werk möchte ich so äußern: ein Rollstuhlfahrer wird seinen Stuhl nicht los, ein Borderliner wird immer anders sein, ein Opfer wird lebenslange Narben spüren, was uns bleibt ist, unser Wille ein selbstbestimmtes Leben nach unserem Korsett zu tragen und zu führen. Was uns verbindet ist "Mensch" zu sein.

Verdiente 5 Sterne für eine Lebensgeschichte aus Mut, Ängsten, Zwängen und einer Hoffnung die immer bleibt.





Dienstag, 25. Juli 2017

Rezension von Beate zu dem Buch "Pfad des Schicksals: Der Wille des Orakels" von Brienne Brahm



Meine Rezension zu dem Debüt von Brienne Brahm
Es ist heute geboren, das Buch Baby.... und ich bin sowas von verliebt....
Was ich selten erlebe im Genre Fantasy... das mich zuerst ein Cover, Farbenspiele faszinieren, ich unbedingt diese Geschichte lesen
muss und.... in dieser Welt bleiben möchte.
Am liebsten bei Tzara Tarehy die älteste des Stammes Hazo.
Ein Volk der Waldländer.
Dort möchte ich mit Alika alles über die Natur lernen und am Wasserfall des Orakels sitzen träumen und lauschen.
Herzlichen Dank das ich diese Geschichte lesen durfte und ich in einer ganz besonderen Welt etwas Magisches für mich gefunden habe.
Das ist Teil 1... Fortsetzung folgt!?
*****
Ein Cover, eine Farbe, ein Auserwählter Iray, eine Leserin ist verliebt ♡♡♡♡
Von Beate Majewski am 25. Juli 2017
Format: Kindle Edition
Ich habe das Cover gesehen und war schock verliebt, diese Farben, der Mensch der so wie vom Wind hineingepustet ist, diese Natur die ich erhoffte „und ja“ ich habe mein Buch gefunden. Im Genre Fantasy! Ich bin mega überrascht, begeistert, verliebt und werde über den Inhalt nix verraten, darf, muss, kann jeder selber sich schenken. Eine Geschichte voller Magie und Liebe.... Iray der Auserwählte nimmt dich mit auf seine Reise. Um so länger ich ihn und seinen gefiederten Begleiter erlebte, desto mehr zog es mich in diese Geschichte rein.
Das Ende.... schmerzt.... bitte liebe Autorin.... die Folgewerke ans Licht des Bücher Himmels zügig senden 😊 5 Sterne und verliebte ♡♡♡ für Cover und Charaktere.

 Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:


Montag, 24. Juli 2017

Rezension von Beate zu dem Buch "Herz-Jesu-Blut (Der Bozen-Krimi)" von Corrado Falcone


****
Ein Krimi für Fans von unblutigen Geschichten.
Von Beate Majewski am 24. Juli 2017
Format: Kindle Edition

Bekannt und von mir sehr geliebt, die TV Reihe: der Bozen Krimi mit wunderbaren Schauspielern, habe ich nun dieses Buch mit großer Erwartung gelesen. Das Cover ist mir zu düster und die Schrift zu groß und einnehmend. Ohne den TV Film zu kennen, hätte ich dem Cover kaum Aufmerksamkeit geschenkt.
Sonja Schwarz, Ermittlerin aus Frankfurt zieht mit ihrer Familie nach Südtirol.
Ihr Charakter ist wunderbar sympathisch, lebensnah und unperfekt... sehr gut gelungen. Die Geschichte ist unblutig, keine grobe Gewalt, Spannungsbogen ist durchgängig vorhanden. In diesem Fall geht es um die junge Evelyn und die Liebe ihrer Mutter. Nachvollziehbare und verstrickte Handlungen machen diese Geschichte rund, und für Krimi Fans eine sehr gute Story.

Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:


Sonntag, 23. Juli 2017

Rezension von Michaela zu dem Buch "Apfelkuchen am Meer: Liebesroman" von Anne Barns


Meine Rezension zu dem Buch "Apfelkuchen am Meer" von Anne Barns
*****
Einfach Spitze
Von Lesemama am 23. Juli 2017
Format: Kindle Edition

Apfelkuchen am Meer ist im Mai 2017 von Anne Barns beim MIRA Taschenbuch Verlag erschienen.

Ich bin auf dieses Buch aufmerksam geworden, da es in einer Facebook-Gruppe beworben wurde.

 Meine Meinung:
Spannend, gefühlvoll, romantisch, tragisch, traurig ich könnte ewig so weiter aufzählen, welche Gefühle ich beim lesen dieses Buches hatte.
Merle und ihre Geschichte ist so phantastisch geschrieben. In jedem Wort spürt man die Liebe und die Gefühle der Autorin zu ihrer Geschichte.
Merle von der Männerwelt enttäuscht verschlägt es durch eine Apfelrosentorte zurück nach Juist, wo ihre Mutter mit den Eltern und er Schwester lebte. Ein Unglück in der Vergangenheit verändert alles, und schickt Merle in der Gegenwart, damit auf eine Reise in die Vergangenheit. Aber auch Merles Zukunft hält einiges für sie bereit. Ich hatte im Laufe der Geschichte so einige Vermutungen, in welche Richtung das ganze gehen könnte, die sich als richtig herausgestellt haben.
Dieses Buch muss man einfach gelesen haben.
Ich hätte nicht gedacht, dass mich dieses Buch so bewegt, habe ich doch erst ein anderes Buch gelesen, wo ich mir dachte „Das nächste Buch wird es schwer haben mich zu begeistern“. Aber genau das hat Anne Barns geschafft.
Ich hoffe ganz fest auf eine Fortsetzung mit Merle auf Juist.

Produktinformation
Taschenbuch: 352 Seiten
Verlag: MIRA Taschenbuch; Auflage: 1 (8. Mai 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3956497104
ISBN-13: 978-3956497100
Preis: 9.99 Euro
ASIN: B01M5AG4IL
Preis: 8.99 Euro

 Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung: